Familienstudienreise China
ins Land des Drachen

z.B.
 pro Person ab
€ 
 

Fahren Chinesen alle mit dem Fahrrad? Ist die Große Mauer tatsächlich so lang? Kommt mit und schaut selbst! Wir rasen im spacigen Hochgeschwindigkeitszug, radeln auf einer Stadtmauer, bauen Drachen, üben uns im Schattenboxen, kochen gemeinsam mit einer chinesischen Familie, besuchen Pandabären im Zoo und knacken Glückskekse. Entdeckt ein Land, von dem zwar jeder spricht, das aber nur wenige kennen.


Besonderes Ihrer Familienstudienreise:

  • Zwei erlebnisreiche Tage in Shanghai und fünf in Beijing
  • Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug
  • Drachen bauen und steigen lassen
  • Gemeinsames Kochen bei einer chinesischen Familie
  • Pandabären im Zoo von Beijing besuchen

IHR REISEVERLAUF

1. Tag: Auf ins Reich der Mitte!
Am späten Nachmittag fliegen wir gemeinsam ab Frankfurt mit Lufthansa nach Shanghai (Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.).

2. Tag: In der Altstadt Shanghais
Am Vormittag landen wir in Shanghai. Unser Reiseleiter begrüßt uns am Flughafen und begleitet uns zum Hotel. Wolkenkratzer, so hoch die Augen schauen, die Stadt wächst in einem irren Tempo. Am Nachmittag besuchen wir die Altstadt: In den Holzhäusern lebten einst die Chinesen, den Rest der Stadt beherrschten die Europäer. Im Teehaus des Yu-Gartens trinken wir das Nationalgetränk aus hauchdünnen Porzellantassen. Beim Abendessen im Hotel lernen wir uns alle näher kennen. Drei Übernachtungen in Shanghai.

3. Tag: Shanghai - Bootsfahrt und Zirkus
Der berühmte chinesische Philosoph Konfuzius sagte: Der Weg ist das Ziel. Unser Weg führt uns zum Stadtplanungsmuseum. Eben noch im riesigen Modell, jetzt direkt vor unserer Nase: die belebte Nanjing-Straße. Die vielen Geschäfte der Einkaufs- und Theatermeile bieten einfach alles. Bei der entspannten Bootsfahrt auf dem Fluss Huangpu das Fotografieren nicht vergessen: Verbeugung, du knipst das chinesische Touristen-pärchen mit der Skyline im Hintergrund, nächste Verbeugung, sie fotografieren dich und deine Familie. Über die Uferpromenade, den legendären Bund, gelangen wir zum Restaurant und von dort später in den Zirkus mit atemberaubender Akrobatik made in China.

4. Tag: Seidenraupen in Suzhou
Mit dem chinesischen ICE flitzen wir nach Suzhou. Zuerst besuchen wir einen tollen Garten, schippern durch die Kanäle in ein Restaurant zum Mittagessen mit Stäbchen, von dort geht es weiter in eine Seidenspinnerei. Schluss mit lustig: Wurde ein Dieb der kostbaren Raupen zu Kaisers Zeiten erwischt, bekam er großen Ärger. Die Weber zeigen uns, wie fein die Seidenfäden sind und was die Raupen zum Spinnen des Kokons animiert. Dann fahren wir mit dem Zug wieder zurück nach Shanghai.

5. Tag: Auf in die alte Hauptstadt Xian
Die Magnetschwebebahn zum Flughafen schießt mit 400 Sachen durch die Landschaft. Ebenso fix bringt uns der Flug mit Shanghai Airlines nach Xian, und schon bald radeln wir mit dem Fahrrad auf der ehrwürdigen Stadtmauer. Xian war die erste Hauptstadt des einstigen Kaiserreichs. Beim abendlichen Jiaozi-Bankett gibt es gefüllte Teigtaschen für alle. Busstrecke 100 km. Zwei Übernachtungen in Xian.

6. Tag: Die Soldaten des Kaisers
Wir kennen die Pyramiden als Grabstätte der Pharaonen – aber können wir uns auch vorstellen, dass hier bei Xian vor mehr als 2000 Jahren über 70000 Arbeiter jahrelang eine Armee aus tönernen Terrakotta-Soldaten schufen, als Totenwache für den Kaiser? 100 km. Zurück in Xian sehen wir uns die prachtvolle Wildgans-Pagode an und erkunden die Altstadt. Im Hotel dürfen wir beim Herstellen der chinesischen Spaghetti helfen und sie anschließend auch verspeisen. Lecker!

7. Tag: Pingyao - Herz des alten China
Heute fliegen wir mit China Southern Airlines nach Taiyuan und fahren mit dem Bus weiter in die Vergangenheit nach Pingyao. 130 km. Hier hat sich seit den glorreichen Tagen der Ming-Dynastie nicht allzu viel verändert. Eine mächtige Mauer schützt die Stadt (UNESCO-Kulturerbe). Mit der Rischka fahren wir vorbei an schönen Hutong-Holzhäusern durch die Gassen mit unzähligen Läden und Teehäusern. Wir übernachten in einem traditionellen Hutong-Hotel.

8. Tag: Zu Besuch bei fremden Freunden
Gut geschlafen im Hutong-Hotel? Wir erkunden die Schildkrötenmauer, wo ist der Kopf mit den Augen und wo das Ende?

IHRE HOTELS


Nächte Stadt Hotel Kategorie 

 3

Shanghai 

 Jin Jiang

  ****(*)

 2

 Xian

 Xian Garden

 ****

 1

 Pingyao

Yide 

 ***

 1

 Taiyuan

 Yu Yuan

 ***

 5

 Beijing

 Prime

 ****(*)



IM REISEPREIS ENTHALTEN

  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach Shanghai und zurück von Beijing
  • Inlandsflüge (Economy) von Shanghai nach Xian und von Xian nach Taiyuan
  • Flughafen-/Sicherheitsgebühren (ca. 95 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Bahnfahrten von Shanghai nach Suzhou und zurück und von Taiyuan nach Beijing
  • 12 Übernachtungen in guten Hotels, teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Zimmer mit Bad oder Dusche und WC in der gebuchten Belegung
  • Halbpension (Abendessen, Frühstück, am 4. Tag Mittagessen anstatt Abendessen), am 10. Tag Vollpension
  • Speziell qualifizierte Reiseleiter
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Mittagessen in einem typischen Restaurant am 4. Tag
  • Jiaozi-Essen in Xian am 5. Tag
  • Barbecue in einem Buffet-Restaurant am 11. Tag
  • Beijing-Enten-Essen am 13. Tag
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Zirkusbesuch
  • Besuch einer Kung-Fu-Show in Beijing
  • Eintrittsgelder
  • Visagebühren (ca. 30 €) und Visabesorgung
  • Trinkgelder im Hotel
  • Rücktritts-/Reiseabbruchversicherung (ca. 80 €)
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30€)
  • Gesellschaftsspiele, Malutensilien, Bälle und Decken werden zur Verfügung gestellt

Dann dürfen wir uns ein altes Wohnhaus anschauen, denn wir besuchen eine Familie. Verbeugen, lächeln, Tee trinken und zuhören. Unsere Gastgeber formulieren vorsichtig und lachen herzlich. Denn wie sagte schon Konfuzius: Ein Edler soll in seinen Worten bedächtig, aber umso flinker in seinen Taten sein. Unsere letzte Tat für heute ist die Fahrt nach Taiyuan zu unserem Hotel. 100 km.

9. Tag: Beijing erwartet uns
Mit dem Schnellzug sausen wir in die mächtige Metropole. Nach dem Besuch des Himmelstempels zeigt uns ein Meister seines Fachs, wie man einen Drachen baut. Jetzt wird's sportlich: Leinen stramm, rennen, was die Beine hergeben, und den Drachen steigen lassen. Das macht hungrig, und dagegen hilft ein echtes chinesisches Buffet-Essen im Hotel. 80 km. Fünf Übernachtungen in Beijing.

10. Tag: In der Verbotenen Stadt
Auf dem Platz des Himmlischen Friedens ging es nicht immer friedlich zu. Auf dem Weg in die Verbotene Stadt (UNESCO-Kulturerbe) sprechen wir mit unserem Reiseleiter darüber. In den prächtigen Palästen residierten die Kaiser von China bis zum Ende ihrer Herrschaft. Mit der Rikscha fahren wir mittags zu einer Familie, helfen beim Kochen und lassen es uns schmecken. Es folgt die Kunst der Kalligrafie: Mit Tusche, Pinsel und einem Lehrmeister malen wir die Schriftzeichen unseres Namens auf edles Papier. Wer hat's erfunden? Die Chinesen! Wie das Kung-Fu, das wir abends in einer super Show erleben. 80 km.

11.Tag: Die Große Mauer
Wir verbringen den Tag auf der Chinesischen Mauer, die ca. 6000 km lang ist. Ein Stückchen dieses einstigen Schutzwalls wandern wir entlang bzw. steigen wir die Stufen hinauf und verfolgen mit den Augen die Mauer, die sich wie eine Schlange über die Hügel windet. Dann schreiten wir würdevoll die Seelenallee der Ming-Gräber ab und begrüßen Elefanten und Kamele - in Stein gehauen. Am Abend gibt es ein deftiges Barbecue in einem Buffet-Restaurant. 160 km.

12. Tag: Schattenboxen und Olympia
Morgens im Park üben wir uns im traditionellen Schattenboxen namens Tai-Chi. Mit ruhiger Hand zeigt uns der Meister, wie wir geschmeidig die Kurven bekommen. Dann Fahrt mit der U-Bahn zum Olympiapark, weiter zu Fuß zum Vogelnest, dem Olympiastadion, und zum Wasserwürfel – der Schwimmhalle. Wer weiß, wie viele Goldmedaillen 2008 an China gingen? Zurück mit der U-Bahn in den Altstadtbezirk von Beijing. In einer Apotheke zaubert der Apotheker wie ein Hexenmeister eine Rezeptur vor unseren Augen. Dann hinein in den Vogelmarkt, ins Vogelgezwitscher. 80 km.

13.Tag: Von Pandas und Beijing-Enten
Im Zoo begrüßen wir das Wappentier des World Wide Fund for Nature (WWF), den Pandabär. Danach bringen uns die Boote zum Sommerpalast, dem Erholungsort der Qing-Kaiser. Dann Action für alle: Auf dem Obst- und Gemüsemarkt starten wir zur Einkaufs-Ralley. Der Reiseleiter verteilt an die Teams Einkaufslisten, und die Jagd durch die Stände beginnt. Abends schmeckt die Beijing-Ente ganz besonders gut – Fingerfood de luxe zum Abschied. 80 km.

14. Tag: Abschied vom Reich der Mitte
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Beim Transfer zum Flughafen noch ein Adressentausch mit unseren neuen Freunden. Vormittags Abflug mit Lufthansa nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.). Wir landen am Nachmittag in Frankfurt und haben Anschluss zu den anderen Städten.

WICHTIGE HINWEISE
  • Der Flug ab Frankfurt ist im Preis inklusive - Dieser findet mit Lufthansa statt. Die Preise beruhen auf dem Veranstaltertarif der Lufthansa. Platzangebot begrenzt. Kerosionspreisänderungen vorbehalten.
  • Bei Flügen ab allen anderen angebotenen Flughäfen (siehe Preise & Termine) fallen hierfür Zuschläge in unterschiedlicher Höhe an.
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz   
  • Preise für Single mit Kind auf Anfrage
  • Teilnehmerzahl: mindestens 12, höchstens 25 
    Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Veranstalter diese Reise – bis spätestens zum 21. Tag vor Reisebeginn – absagen.
  • Für die Einreise nach China Reise benötigen Sie einen über das Reisedatum sechs Monate gültigen Reisepass sowie ein Visum, dass als Einzelvisum erteilt und in Ihren Pass gestempelt wird. Für Minderjährige, die einen anderen Nachnamen als der mitreisende Elternteil haben, sollten entsprechende Dokumente mitgeführt werden, anhand derer das Verwantschaftsverhältnis nachgwiesen werden kann (z.B. Geburtsurkunde).
    Visum: nur möglich für Deutsche sowie Nicht-Deutsche mit Wohnsitz in Deutschland. Einsendefrist beim Veranstalter: 5 Wochen vor Reisebeginn - Bei verspätet eingehenden Anträgen kann es zu Problemen
    hinsichtlich der rechtzeitigen Erteilung des Visums kommen bzw. diese sogar scheitern. Einzusendende Unterlagen: Reisepass im Original (Erwachsene und Kinder!), 1 Visumantrag für China (in Druckbuchstaben auszufüllen) **, 1 farbiges Passbild, Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“,- Nicht-Deutsche: Wohnsitznachweis durch eine Kopie der Aufenthaltsgenehmigung oder Melde-bescheinigung, Gebühr bei verspäteter Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe Einsendung: von 25 € pro Person und ggfls. Anfallende Spesen für Expressbearbeitung in der Botschaft und Kurierkosten.Passbilder: Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Sollten Sie Ihre Passfotos selbst ausdrucken, nehmen Sie bitte Fotopapier und achten Sie auf sehr gute Druckqualität. Um die Visumerteilung nicht zu verzögern, empfehlen wir Ihnen, auf selbst ausgedruckte Fotos zu verzichten. Hinweis **: Beim Ausfüllen des Visumantrags bitte beim Punkt „Kontaktdaten“ die komplette Anschrift des Arbeitgebers bzw. bei Schülern die Schulanschrift einschließlich Telefonnummer angeben. Gäste mit anderer Nationalität: Studiosus kann das Visum für Gäste anderer Nationalitäten, die ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben, nicht besorgen. Wir bitten Sie deshalb, Ihr Visum bei der für Sie zuständigen Botschaft zu beantragen. Sollte bei Ihrer Reise ein Aufenthalt in Hongkong vorgesehen sein, überprüfen Sie bitte auch, ob Sie ein Visum für Hongkong benötigen. Zusätzliche Informationen für Gäste, die ihr Visum selbst besorgen Senden Sie uns bitte Ihren Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ zu, auch wenn Sie Ihr Visum selbst besorgen, da wir Ihre Passdaten zwecks Buchung der innerchinesischen Flüge an unsere Agentur weiterleiten müssen. Verständigen Sie uns bitte unbedingt rechtzeitig, falls Sie Ihr Visum selbst beantragen, wir schreiben Ihnen dann die kalkulierten Visumkosten gut. Das Konsulat in Frankfurt akzeptiert zur Zeit leider keinen Kinderausweis und verlangt zwingend einen Kinderreisepass.
    Kinder:  Kinderreisepass oder Kinderausweis (mit Lichtbild). Der Eintrag in den Reisepass eines Elternteils und Kinderausweise, ausgestellt vor 2006, werden nicht akzeptiert!
  • Keine Impfungen vorgeschrieben